Produktionsablauf

Schritt 1

Holzauslese bei der Sägerei. Die Eiche wird luftgetrocknet auf Klotzbretter-Stapeln.

Bretter aussuchen, grob zuschneiden und auf 20 mm für den Sessel und 35 mm für die Armlehne hobeln. Danach ins Auto und ab in die Werkstatt.

Schritt 2

Damit ich immer ein gleichbleibendes Ergebnis präsentieren kann, habe ich mir Schablonen anfertigen lassen. Diese sind aus 12 mm Siebdruckplatten gemacht. Ideal um mit dem Bündigfräser nachzufahren.

Die Schablonen brauche ich auch als Bohrlehren. 

Schritt 3

Die Schablone wir auf das erlesene Stück Eiche geschraubt oder geklebt. Anschliessend wird mit der Bandsäge grob das überschüssige Holz abgeschnitten.

Schritt 4

Das überstehende Holz wird mit einem Bündigfräser abgefräst. Auf dem Bild sieht man mein Frästisch mit Absauganschlag.

Antrieb ist eine Triton TRA001 mit 2400 Watt. Dies wird durch eine Kreg Einlegeplatte gehalten.

Fräser: Hartmetall Bündigfräser mit Wendeplatten, 12 mm Schaft 

Schritt 5

In die fertig gefrästen oder geschnittenen Teile werden Bohrlöcher, Schraubenlöcher und Dübellöcher gebohrt. 

Auf dem Bild ist meine geniale Dübellehre zu sehen.

Die ganze Sesselkonstruktion wird mit 10 mm Dübeln verstärkt.

Schritt 6

Die Kanten werden abgerundet.

Dies wird mit dem Abrundfräser gemacht.

Bei den Sitzleisten, Rückenlehnen und den Armlehnen verwende ich einen grösseren Radius. Dies ergibt ein besseres Sitzgefühl.

Schritt 7

Alle Teile werden geschliffen und auf Wunsch gebürstet.

Beim Bürsten werden die weichen Holzbestandteile entfernt, dies macht die Oberfläche sogar noch widerstandsfähiger. Das Bürsten lässt dabei ein einzigartiges Relief entsprechend der jeweiligen Holzmaserung entstehen.

Diese Optik verleiht dem Sessel einen rustikalen Look.

Neben der ansprechenden Optik, wird auch das Fühlen zu einem Erlebnis für die Sinne.

Schritt 8

Die einzelnen Elemente werden das erste Mal zusammengebaut und auf Passgenauigkeit geprüft.

Danach wird der Sessel auseinander gebaut, mit Druckluft gereinigt und zum Ölen bereitgestellt. 

Schritt 9 

Alle Teile werden mit einem farblosem Öl eingepinselt. Nach einem Tag wird alles noch mal eingepinselt und nachpoliert. Das Polieren erzeugt eine strapazierfähige Oberfläche.

Ich verwende das hochwertige WOCA Exterior Öl.

Vorteil von Ölen: strapazierfähig, langlebig und feuchtigkeitsregulierend 

Schritt 10

Der finale Zusammenbau.


Fertig...